Microstrategy schnappt sich 475 Millionen Dollar in Bitcoin im Jahr 2020 – Doppelter BTC-Betrag im November gefördert

Inhalt

  • Microstrategy bringt mehr Bitcoin in seinen Vorrat
  • Microstrategy erhält fast den doppelten BTC-Anteil als im November abgebaut wurde
  • CZ zu einem Gespräch mit Michael Saylor über Bitcoin
  • Grayscale besitzt mehr Bitcoin als Microstrategy

Michael Saylor hat seinen Ruf als überzeugter Bitcoin-Gläubiger bestätigt, indem er BTC weitere 50 Millionen Dollar aus den Barreserven von Microstrategy zur Verfügung stellte.

Mit dem Gesamtkauf von 475 Millionen Dollar an BTC in diesem Jahr hat Microstrategy fast doppelt so viel BTC gekauft, als die Bergarbeiter im November dieses Jahres produziert haben.

Microstrategy bringt mehr Bitcoin in seinen Vorrat

Der börsennotierte Business-Software-Riese Microstrategy, angeführt von dem lautstarken Bitcoin-Befürworter Michael Saylor, hat weitere 50 Millionen Dollar seiner Barreserven für BTC ausgegeben, wie in den vergangenen Stunden in den Medien berichtet wurde.

Das Unternehmen führte das Geschäft durch und erwarb 2.574 Bitcoins zu einem Preis von 19.427 Dollar pro BTC. Die gleiche Menge an Bargeld wurde für Bitcoin von Square unter der Leitung des Twitter-CEO Jack Dorsey Anfang dieses Jahres gezahlt, nachdem Microstrategy seinen ersten Bitcoin-Kauf getätigt hatte.

Jetzt ist die Bitcoin-Position von Michael Saylors Unternehmen auf etwa 40.824 Bitcoin gestiegen, wie aus Saylors jüngstem Tweet hervorgeht.
Microstrategy erhält fast den doppelten BTC-Anteil als im November abgebaut wurde.

Nach den von Coin98 Analytics mitgeteilten Daten erwarb Microstrategy in diesem Jahr insgesamt 40.824 Bitcoins.

Das ist jedoch nur fast doppelt so viel wie im November von Krypto-Minern erwirtschaftet wurde.

Laut den Daten der oben genannten Analytikfirma produzierten die Bergleute im November dieses Jahres 27.881 Bitcoins.

Dieser Schritt von Microstrategy hat eine positive Reaktion auf Krypto-Twitter ausgelöst. Der CEO von Binance, CZ, beabsichtigt nun, Michael Saylor nächste Woche zu einem Kamingespräch mitzunehmen.

Grayscale besitzt mehr Bitcoin als Microstrategy

Der Gesamtkauf von Microsrategy im Jahr 2020 entspricht 40.824 BTC. Im Vergleich dazu kaufte der von Barry Silbert angeführte Fonds Grayscale Investments allein im November 55.015 BTC – das ist doppelt so viel BTC wie die Bergarbeiter in diesem Monat erwirtschaftet haben.

Wie Michael Saylor jedoch mehrmals öffentlich deutlich machte, besteht das Ziel seines Unternehmens nicht darin, Gewinne aus BTC zu erzielen, sondern seine Liquidität vor dem aktuellen USD-Rückgang zu bewahren.

Was Grayscale betrifft, so hat der lautstarke Bitcoin-Kritiker und heutige Kritiker von Grayscale, Peter Schiff, das Unternehmen von Barry Silbert kürzlich als den größten Bitcoin-Käufer bezeichnet.