12.000 $ ein neues Handelshoch für 2020

Bitcoin bereitet sich darauf vor, mit 12.000 $ ein neues Handelshoch für 2020 festzulegen

Bitcoin steht kurz davor, einen neuen Höchststand für den Handel im Jahr 2020 zu erreichen, da die Bullen auf die 12.000-Dollar-Marke zusteuern. Eine Reihe von rückläufigen Divergenzen laut Bitcoin Up bieten Händlern jedoch einen triftigen Grund zur Vorsicht.

  • BTC sieht sich einem kurzfristigen Widerstand bei $12.000 gegenüber, der über einen möglichen zinsbullischen Bruch oder eine mittelfristige Umkehrzone entscheiden wird.
  • Eine rückläufige Divergenz zwischen steigenden Kursen und fallenden täglichen aktiven Adressen signalisiert eine mögliche Erschöpfung des zinsbullischen Momentums.
  • Das Ergebnis der heutigen US-Konjunkturgespräche könnte einem zinsbullischen Ausbruch weiteren Auftrieb verleihen oder das sich aufbauende Momentum auslöschen.

Bitcoin ist seit der wöchentlichen Preiseröffnung um mehr als 3 % gestiegen, da der Pionier der Krypto-Währung in rührender Entfernung zur psychologischen Widerstandsmarke von 12.000 $ gehandelt wird.

Der Anstieg der BTC erfolgte, nachdem der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, die Möglichkeiten der Einführung der digitalen Währung der Zentralbank erörtert hatte und wie das Libra-Projekt die Komplexität der Einführung einer nationalen digitalen Währung verstärkt hat.

Da die fundamentalen Aussichten der BTC extrem optimistisch erscheinen, könnte ein Bruch über 12.000 $ eine kontinuierliche Rallye in Richtung der 13.000 $-Marke provozieren und das Handelshoch von 2019 um 13.900 $ in den Fokus rücken.

Händler sollten den jüngsten Anstieg der BTC mit einer gewissen Vorsicht behandeln. Eine Analyse mit geringerem Zeitrahmen zeigt, dass sich beim MACD-Indikator eine rückläufige Divergenz entwickelt hat, seit die Krypto-Währung Anfang des Monats über den Wert von $11.000 brach.

Typischerweise nutzen Krypto-Händler diesen Trendfolgeindikator, um das steigende oder fallende Momentum des Trends eines Vermögenswerts aufzuzeigen. Ein Crossover des MACD (blaue Linie – die Abweichung zwischen 12- und 26-Tage gleitenden Durchschnittswerten) und der Signallinie (gelber gleitender 9-Tage-Durchschnitt des MACD) nach oben deutet auf einen bevorstehenden Aufwärtstrend hin, während ein Crossover nach unten einen Abwärtstrend signalisiert.

Das aktuelle Vier-Stunden-Preisdiagramm zeigt, dass die MACD-Balken während des Preisanstiegs immer kleiner werden, was die negative Preisdivergenz bestätigt. Zusätzlich zeigt die MACD-Signallinie ebenfalls eine negative Preisdivergenz und ist rückläufig, während der BTC-Preis steigt.

Sollte Bitcoin beginnen, sich von den aktuellen Niveaus zurückzuziehen und unter seinem wöchentlichen Eröffnungspreis zu handeln, dann steigt das Risiko, dass der Preis in Richtung 11.000 $ fällt und die negativen MACD-Preisdivergenzen aushöhlt.

Bitcoin aktive Adressen von Santiment

Daten von der On-Chain-Krypto-Sentiment-Plattform Santiment zeigen, dass sich in den letzten Tagen eine deutliche rückläufige Divergenz zwischen steigenden Preisen und einer sinkenden Anzahl von täglich aktiven BTC-Adressen gebildet hat, was auf eine potenzielle Verlangsamung der Bitcoin-Kaufaktivität hindeutet.

Santiment hat dies kürzlich getwittert,

„Der leichte Anstieg von Bitcoin um etwa +3% an diesem Wochenende war eine kleine Überraschung, wenn man bedenkt, dass die 730,5 Millionen täglich aktiven Adressen, die am Sonntag im Netzwerk abgewickelt wurden, der niedrigste Wert seit dem 28. Juni waren. Unser Modell deutet darauf hin, dass sich eine ziemlich deutliche bärische Divergenz herausbildet“.

Da sich die Frist für die nächsten COID-19-Konjunkturgespräche mit Bitcoin Up abzeichnet, hätten alle positiven Entwicklungen im Vorfeld der Wahl mit ziemlicher Sicherheit das Potenzial, die skizzierten bärischen Divergenzen zu überlagern und die BTC auf das aktuelle Jahreshoch und möglicherweise auf das Jahreshoch 2019 auszurichten.

Sollte jedoch die festgefahrene Situation zwischen Republikanern und Demokraten bestehen bleiben und ein Konjunkturpaket erst nach den US-Wahlen vereinbart werden können, dann könnten die erwähnten On-Chain- und technischen Divergenzen für Bitcoin-Bullen in den kommenden Wochen noch gefährlicher werden.